Enttäuschender Geburtsvorbereitungskurs

Meine Lieben, ich habe mich schon so lange nicht mehr gemeldet! Es tut mir so leid und danke an alle die sich Sorgen gemacht haben. Uns geht es sehr, sehr gut! Ich bin nun in der 36. SSW (35+3) angelangt und es sind nur noch wenige Wochen bis zur Geburt! Vorletzte Woche war mein letzter Arbeitstag, mit großem Abschied natürlich. Es ist zwar schon etwas komisch und ich bin sehr traurig, aber die Freude überwiegt. Obwohl ich nun so viel Freizeit habe, komme ich nicht dazu an diesem Blog zu schreiben. Jeder Tag ist vollgepackt. Letzte Woche hatten wir eine Kreißsaalführung und waren eigentlich recht begeistert vom Krankenhaus und von dem Personal. Alle waren super nett und freundlich. Das Krankenhaus hatte eigentlich alles, was wir als wichtig erachten.

Dann, am Wochenende hatte ich einen Geburtsvorbereitungskurs, welchen ich bis heute noch mit gemischten Gefühlen betrachte. Die Hebamme machte zwar einen sehr kompetenten Eindruck, dennoch habe ich nicht wirklich viel Neues gelernt. Mit Büchern und Internet habe ich viel mehr erfahren, als in diesen 3 Tagen. Auch mit den anderen Teilnehmern konnte ich nicht wirklich eine Freundschaft aufbauen, obwohl ich mich darüber sehr gefreut hätte. Aber in dieser kurzen Zeit war dies kaum möglich. Am letzten und dritten Tag konnte ich Mao mitnehmen, da wir einen Partnertag hatten. Da wir schon um 7 Uhr aufstehen mussten, an einem Sonntag waren wir beide ziemlich kaputt und müde. Mao ist in diesen, ich glaube 4-5 Stunden immer wieder fast eingeschlafen, aber übel konnte ich es ihm nicht nehmen, denn der Unterricht war ziemlich unspektakulär und langweilig. In den Gesichtern der anderen Teilnehmern konnten wir lesen, dass es nicht nur uns so ging. 

Mit vielen der angesprochenen Themen konnte ich mich nicht identifizieren. Zum Beispiel, das CTG beim Frauenarzt. Die Hebamme meinte, dass dieses CTG absolut sinnlos ist und dass sie durch bloßes Abtasten erfühlen kann, ob es dem Kind gut geht, oder eben auch nicht. Was ich ihr vollkommen abnehme, doch hätte ich mir gewünscht keine 30 Minuten mit diesem Thema zu verschwenden. Denn für die Geburt, hat mir diese Information absolut nix gebracht und war nicht sehr hilfreich. Auch, dass es in einem Hebammenhaus viel sicherer wäre, zu gebären, hat sehr nach Eigenwerbung gestunken. 

Ich bin mir sicher, dass es ganz viele Kurse gibt, die sehr hilfreich sind für die Geburt, vielleicht hatte ich einfach nur Pech. Aber genug davon, jetzt zu den wichtigen Themen! Unser Kinderzimmer ist nun bald fertig! Ich bin super stolz und happy. Ein paar Kleinigkeiten fehlen noch, dann werde ich Euch alles zeigen! 

 

Love,

Nana